Im Rahmen der größten Tourismusmesse der Welt, der ITB 2015 in Berlin, stellten die Geschäftsführer der match it GmbH, Stefan Mrozek (CEO) und Alexander Leonard Ronge (CTO), die bisher ignorierte Problematik des gemeinsamen Verreisen mit Freunden vor. Klassische Reiseangebote fordern von Interessierten Entscheidungen bezüglich der Reisedaten und Destinationsziele. Wenn eine Einzelperson oder ein Paar verreist, ist die Abstimmung noch übersichtlich. Wenn mehr Teilnehmer dazu kommen, erhöht sich der Abstimmungsaufwand und -dauer signifikant, so dass es im Worst-Case gar nicht zur Buchung kommt. Aktuelle Angebote und Prozesse im Online-/Offlinebereich ignorieren diesen Zustand und lassen den User mit der Herausforderung alleine und verlieren damit potentielle Kunden.

Neben einer Betrachtung der einzelnen Prozessschritte und Vorstellung von möglichen Lösungsstrategien, stellte das Bielefelder Unternehmen die mobile B2C-Lösung für iOS/Android als auch die drei White Label-Produkte für Touristikunternehmen vor.

“Die verlorene Zielgruppe – wie Onlineportale und Reisebüros Kunden ignorieren”

Wenn Freunde oder Paare gemeinsam verreisen möchten, werden sie mit einer Online- und Offline-Buchungswelt konfrontiert, die ihre speziellen organisatorischen Probleme außer Acht lässt: „Wie deckt sich meine Vorstellung von Urlaub mit denen der Anderen? Wie bekommen wir das Ganze gemeinsam geplant und schnellstmöglich geklärt?“ Die Tourismusbranche ignoriert diese Herausforderung weitestgehend und verliert damit alle Kunden, die sich in diesem Entscheidungsprozess alleine gelassen fühlen. Es ist aber möglich, die Kunden schon im frühen Entscheidungsprozess zu begleiten und somit eine höhere Buchungswahrscheinlichkeit zu erreichen.